Fischereiverein Burghausen e.V.

Fischerkurs 2019

 

 

31 Teilnehmer zählt der diesjährige Fischerkurs. Veranstaltet wird dieser durch Walter Pfohrer gemeinsam mit seinen Kurslehrkräften Alfred Mayerhofer, Richard Kinzl usw. an 10 Kursabenden im Müllerbräu Burghausen.

 

 

 

Aus Nah und Fern zwischen Erharting, Simbach und Traunstein kommen sie nach Burghausen, um das fachliche Grundwissen für die Fischerprüfung Anfang März zu erwerben. Gilt es doch einen Querschnitt von 300 Fragen aus dem Bereich der rechtlichen Grundlagen, der Gerätekunde, der Gewässerbiologie und Fischkunde mit möglichst geringer Fehlerzahl (unter 10) zu beantworten. Schaffen dies die Prüflinge, gibt´s – soweit sie sich dann auch Karten für Fischwasser besorgen – im Jahr 2019 bereits frisch selbst geangelten Fisch auf den Tisch. Beim am Samstag, dem 2. Februar in der Fischzucht Bretträger in Burgkirchen an der Alz abgehaltenen Praxistag erhielten die Teilnehmer Unterricht zur korrekten Versorgung gefangener Fische bis zur küchenfertigen Zubereitung.

 

 

Der Betreiber Uwe Bretträger stellte für jeden Teilnehmer ein Tier zur Verfügung. Selbstverständlich ist nicht jeder Fisch gleich mit seiner Küchenverwendung einverstanden. Aber alle stellten danach fest, dass es zuerst schwieriger aussieht, so ein Tier fachgerecht zu versorgen als es dann ist.

 

 

Zwischendrin konnte mancher Teilnehmer bereit Maß an den in der Fischzucht vertretenen Fischsorten nehmen. Huchen, dicke Saiblinge, Bach- und Regenbogenforellen sowie manche feiste Karpfen stellten sich im – amtlich bescheinigten – PFOA-freien (!) Quellwasser zur Schau und weckten Anglergelüste.

 

 

Zudem gab Richard Kinzl im zweiten Teil des Praxistages Einblicke zum Thema Gerätekunde im Bereich Fliegenfischen. Nicht dass hier im Februar die armen, kältegebeutelten Insekten gejagt würden – nein, hier ist der Angelbereich gemeint, bei dem mit künstlichen Nachbildungen von Insekten Fische überlistet werden. Die hierzu bereits in der Sprache – meist in Englisch – versteckten Tücken, das Zubehör und Wurftechniken bildeten einen weiteren Grundstock im Fachwissen der Lehrlinge.

 

 

Zum Schluss wurden noch ein paar Getränke bereitgestellt, der Zuchtbetreiber hatte seine Hütte eingeheizt. Ein paar Getränke und Brezen standen zur Verfügung . Mit einer Kostprobe stellte Uwe Bretträger dann auch noch ein Rezept, eine nach Graved-Art (skandinavische Form der Rohfisch-Zubereitung) vorbereitete Forelle.