Fischereiverein Burghausen e.V.

 

 

Nächster Termin: 21.08.2020, Freitag, Wöhrsee-Nachtfischen von 18.00 bis 24.00 Uhr, ab 17.00 Uhr Kartenverkauf Tiefgarage

Arbeitsfischen am 3. Oktober

 

Beim Arbeitsfischen für verdiente Vereinsarbeiter am 3. Oktober ging es wieder mal mit dem Blinker am Wöhrsee zur Sache. Etwas ganz Besonderes, das für jeden der Teilnehmer ein wirkliches Erlebnis darstellt. Im Schatten der Burg bei bestem Hechtwetter – windig, kühl, kein Regen – das hat schon was Besonderes.

 

 

 

19 Teilnehmer aus den Aufsehern, den Bauarbeitern usw. waren geladen. Um 7.30 Uhr ging es los. Ein selbstauferlegtes Zusatzmaß von 70 cm sollte verhindern, dass es dem Nachwuchs an den Kragen geht. Schnell stellten sich die ersten Bisse ein – aber leider nur Kleingetier. Blech-Blinker waren wieder einmal das Mittel der Wahl. Unser Internet-Spezi Andy Just konnte als erster Vollzug melden – mit einem 75er Hecht hatte er sein Soll erfüllt.

 

 

 

Auf den ganzen See verteilt waren immer wieder Fänge zu sehen und zu hören. Aber immer wieder nix großes… Wo sind die ganzen dicken Hechtmuttis?

Auf einmal kommt mir unser Spezialist für Großwild, Ingo Kreutzpointner entgegen. Leicht einseitig geht er, jammert, dass ihm die Schulter weh tut. Als er sich umdreht, erkenne ich den Grund: ein Hecht mit 113 cm und 19 Pfund hängt über seinem Rücken! Im freien See beim Felsen gefangen auf einen ganz normalen Effzett-Blinker – mir bleibt die Sprache weg.

 

 

 

Als ich weiter hinter komme am See, treffe ich noch die Schleers – auch Manfred konnte mit einem schönen 70er Hecht punkten. Den Jokerfang macht Sepp Kainzmeier: beim Spinnfischen auf Barsch nimmt ein winzig kleiner Barsch seinen Mepps. Kurz vor der Anlandung wird dieser von einem 35 cm großen Artkollegen so vernascht, dass der Haken ebenfalls greift und er gelandet werden kann.

 

 

 

Bei einer kleinen gemeinsamen Grillbrotzeit – bestens betreut von Gewässerwart Günther Wiesmüller – läßt man noch den Vormittag Revue passieren. Schön wars!